23.03.2017
Willkommen
Aktuelles
Projekte
Regionale2010
Regionale2010 -
   1. Bauabschnitt
2. Bauabschnitt
3. Bauabschnitt
4. Bauabschnitt
5. Bauabschnitt
6. Bauabschnitt
7. Bauabschnitt
8. Bauabschnitt
Projekt 9
Projekt 10
Projekt 11
Projekt 12
Projekt 13
Projekt 14
Projekt 15
Projekt 16
Projekt 17
Projekt 18
Projekt 19
Hochwasserschutz
Niederschlagsmessung
Wassermenge
Pegel
Kläranlage Glessen
Quellgebiete
Pulheimer Bach
Gillbach
Kleine Laache
Große Laache
Renaturierungsabschnitte
Ronnen
Wassermühlenstandorte
Gabionen/Schwerlastroste
Gewässerunterhaltungsplan
Hochwasser
Bachbrücke über Randkanal?
Wasserspielplatz
Edelkrebsprojekt
Grünes Klassenzimmer
Geo-Erlebniswiese
Wissenschaftliche
 Arbeiten
Luftbilder
Eisenzeitliche  Offenlandschaft
Gewässergüte
Bikerroute
Bodenerosion
Wettbewerb
LUMBRICUS
Barfußweg
Bodendenkmäler
Erlebnispfad
Europäische Wasser-
 rahmenrichtlinie
Floristisch-Faunis-
 tische Erfassungen
Kalksinter I
Kalksinter II
Gewässerschau
Grabenmeisterei
Historische Karten
Hochwasser
Historische Pumpen
Jahreszeiten
Kartengrundlagen
Liste Erzählstationen
Müll
seltene Pflanzen
 und Tiere
Versickerungsmengen
 Große Laache
Verwaltungs-
 informationen
Wandern am Bach
Wassermühlen
Wasserrechte
Termine
Presse
Kontakt

2. Bauabschnitt

Pulheim: Elchweg

Der wertvolle Stufenrain, oberhalb des Bachabschnitts Elchweg, von der Südseite gesehen,

Bild vergrößern


Pulheim: Renaturierung Bachabschnitt Elchweg vor dem Abschluss

Der Uferrandstreifen ist wieder hergestellt und mit einer ersten Einsaat versehen. Die Baustelle ist fast geräumt und die Betonbrocken der Bachbrücke (Bild) warten auf ihre ordnungsgemäße Entsorgung. Das ist für den 19.2.2010 geplant. Das Bachufer wird dann im Bereich der ehemaligen Brücke gesichert.

Bild vergrößern

Restarbeiten, wie sichern der Grenzsteine und Anpflanzungen von Uferbegleitgrün und auch das Wiedereinpflanzen der Roten Pestwurz (im Frühjahr) werden die Arbeiten abschließen.


Bild vergrößern

Elchweg: Fast fertig, ...

Bild vergrößern

... die ersten Störsteine liegen, ...

Bild vergrößern

... Mutterboden für den Uferrandstreifen.


Bild vergrößern

Bild vergrößern

Bild vergrößern

Pulheim: Gewässerabsturz vor der Bahn

Der ca. 1 m hohe Gewässerbsturz vor der Bahn unterbricht den Pulheimer Bach. Enten, Fische und Krebse können nicht Bach aufwärts schwimmen bzw. wandern.

Im Rahmen der regionale2010 - REGIOGRÜN - Wasserachse Pulheimer Bach wird dieser naturferne Bachabschnitt mit Landesmitteln umgebaut. Der Absturz wird durch eine Sohlgleite oder Rausche ersetzt. Die Betonsohlschaledn werden im Rahmen der Gewässerunterhaltung entfernt, damit wird ein homogener Übergang von Rausche und Bachbett erreicht.

Die seit vielen Jahren gesperrte Betonbrücke wird abgebrochen. Im Frühjahr runden Anpflanzungen diese neue naturnahe Bachaue ab. Ein Monitoring wird über Jahre beobachten und dokumentieren, wie sich die Natur wieder einfindet. Das angrenzende Regenrückhaltebecken (RR), Brachland, im so genannten Gleisdreieck, soll in späteren Jahren erworben und zu einer Bachaue mit Anbindung an den Pulheimer Bach entwickelt werden.


Bild vergrößern

Elchweg: Zum Schluss wird die desolate Brücke abgerissen

Bild vergrößern

Elchweg: Jetzt fehlen noch die großen Steine


Bild vergrößern


Bild vergrößern

Pulheim: Die ersten Steinblöcke sind platziert

Wegen der Wassermengen, bei Hochwasser bis zu 3 m³/Sekunde, müssen große Steinblöcke dauerhaft die Energie des Wassers vernichten. Der Einbau dieser Steinblöcke hat begonnen. Sie schützen den neuen Bachgrund und die Ufer.Schicht für Schicht wird ein Gemisch aus Mineralbeton und anderen Stoffen eingebracht, um die Lücken zwischen den Blöcken zu schließen.

Dabei hilft der Bach beim Einspülen. Das natürlich mitgeführte Sediment dichtet die Zwischenräume zusätzlich ab, so dass am Ende ein dichtes Bachbett entsteht. Das gilt auch für die neuen Ufer: Oberhalb der Wasserlinie wird ein Gemisch aus Lehm, Erde und speziellem Grassamen in die Zwischenräume und Fugen gepresst, so dass auch hier ein fester und dichter Verbund entsteht. So entsteht Schritt für Schritt aus einem ehemals hässlichen und naturfernen Gewässerabsturz eine Sohlgleite oder Rausche mit einem durchgängigen und natürlichen Bachbett.

Enten, Fische, Krebse können bald wieder ungehindert den Bach aufwärts von Pulheim nach Geyen und umgekehrt schwimmen oder wandern. Gleichzeitig steigt die Attraktivität des Bachabschnittes zwischen Pulheim und der B 59 N für Spaziergänger und Naturfreunde.


Bild vergrößern

Durch die Frostperiode mussten die Arbeiten vorübergehend eingestellt werden. Nachdem der Schnee weggetaut war, bot sich dieses Bild.


Bild vergrößern

Elchweg bachaufwärts - Bereich zukünftige Rausche links Stufenrain

Bild vergrößern

Der Absturz ist schon abgebrochen - Blick dirch die Bahnüberführung.

Bild vergrößern

Die Reste des Absturzes


Renaturierung Abschnitt Pulheim, Elchweg

Ende 2009 haben die Renaturierungsarbeiten Bachabschnitt Elchweg begonnen.

Bild vergrößern

Ein ca. 1 m hoher Betonabsturz wird in eine Sohlgleite umgebaut, die Betonsohlschalen werden entfernt und eine seit vielen Jahren gesperrte Betonbrück wird abgerissen. Wegen des Frostwetters kommen die Arbeiten schnell voran.

Bild vergrößern


Unterhaltungsverband Pulheimer Bach
In der Bachaue
50259 Pulheim
Tel.: (02238) 50794
Fax.: (02238) 808345
Sprechzeiten:
montags von 10 - 12 Uhr
Grabenmeisterei:
In der Bachaue
(zwischen Geyen und Pulheim)
50259 Pulheim
Tel.: (02238) 50794
Fax.: (02238) 808345